Seminar Wind&Gelände

Training & SeminarePublished Juli 18, 2011 at 11:03 No Comments

Ein Seminar der besonderen Art unter der Leitung von Norma Zvolsky und Petra Soons erwartete uns am Sonntag, 17. Juli 2011 in Abtweiler. Unter dem Thema Wind & Gelände stand dieses Mal nicht die ausschließliche Absolvierung von Aufgaben auf dem Programm, sondern das richtige Einschätzen von Windverhalten in unterschiedlichen Geländen sowie die Berücksichtigung bestimmter Geländearten. Wir Teilnehmer diskutieren darüber, wie sich der Wind unserer Meinung nach an bestimmten Punkten verhält und wie wir unsere Hunde schicken würden. Anschließend wurden die Hunde auf dort ausgelegte Dummies geschickt, um zu sehen, wo sie denn tatsächlich Witterung bekommen. Mit der Hilfe von Rauchentwicklern wurden dann an den unterschiedlichsten Punkten im Gelände aufgezeigt wie der Wind sich wirklich verhält. Fällt der Wind ab? Wo auf dem Hang fällt er ab und ab welchem Punkt steigt er aufgrund einer Ecke doch wieder auf? Es war sehr interessant und teilweise auch überraschend, wie genau sich der Wind verhält und dem ein oder anderen ging ein Licht auf, dass sein Hund schlichtweg eine verdammt gute Nase hat und keinesfalls ungehorsam durch den Wald oder die Wiese rennt.
Besonders interessant war auch, selber zu probieren wie es sich anfühlt, blind schräg einen Hang entlang zu laufen und wie schwierig es dabei ist, ein exaktes Lining einzuhalten. Gar nicht so einfach. Nur mit dem Wissen, DASS man seinen Körperschwerpunkt anders ausrichten muß, kann man ein exaktes Lining laufen. Wie es einem Hund dabei geht, der nicht weiß, wohin er laufen soll und dem dazu noch die Erfahrung fehlt, wie er am Hang laufen muß, wird einem eigentlich erst durch solche Übungen bewußt. Hier gilt es im Training das Vertrauen des Hundes zu stärken, ihn auf sichtige Dummies zu schicken oder durch Führerfährten zu unterstützen, während man zum Beispiel spektakulär aussehnde Gelände wie Waldschluchten wesentlich problemloser erarbeiten kann. Das war doch sehr erstaunlich.

Ich für meinen Teil habe von diesem Seminar  sehr viel gelernt. Das Vertrauen in den Hund zu setzen und ihn auch im Gewissen Rahmen ‚mal machen lassen‘ war einer der Kernpunkte, die ich mit nach Hause nehmen konnte. Gerade wenn man einen sehr jungen Hund führt kann man unter Ausnutzung des Windes auch mal schwierigere Dinge erarbeiten und so das Selbstvertrauen des Hundes stärken. Und Gelände, die einem selbst sehr schwierig erscheinen wie bsp. tiefe Waldschneisen sind für den Hund mitunter leichter zu arbeiten, als flache Wiesen.

Ein paar Eindrücke vom Seminar. Mein Dank an dieser Stelle an Michèle Waßmuth, die die Momente und Studien toll eingefangen hat.

Tags: , , , ,

Leave a Reply

(required)

(required)