Wir

…haben uns durch unser Leben mit Hund verändert.

Wir, das sind Nele und Jonas und unsere Töchter Finja (geb. 2008), Hanna (geb. 2011) und Simon (geb 2013).
Als wir von 2004 bis Ende 2005 in den USA lebten, ahnten wir sicherlich nicht, welche Dimensionen die Anschaffung eines Hundes einmal annehmen wird. Als sich für mich damals beruflich abzeichnete, dass ich den Weg in die Selbständigkeit gehen werde, stand schnell fest, dass dadurch auch Zeit und Raum für einen Hund entstehen wird. Ich selber bin mit Hunden groß geworden und es war immer klar, dass uns irgendwann ein Hund in unseren Alltag bereichern soll. Also machten wir uns in Michigan auf Welpensuche und gelangten über den regionalen Golden Retriever Kennel Club an Oscars Züchter. Der kleine, freche Golden, der tapfer über sämtliche Wurfgeschwister hinweg stiefelte, um an den Rand der Wurfkiste zu gelangen – der hatte es uns angetan! Im April 2005 zog Oscar bei uns ein und damit begann langsam und stetig die Infektion mit dem, was man allgemein ‚Retrievervirus‘  schimpft. Wir wurden Mitglied im Deutschen Retriever Club e.V (http://www.drc.de).

An sich wollten wir ’nur‘ einen netten Familienhund und besuchten zunächst die Welpenschule und übten fleissig Sitz, Platz, Fuss und Hier, was uns auch bis zur Pubertät ganz gut gelang. Kurz vor Oscars 1. Geburtstag kehrten wir nach Deutschland zurück. Mittlerweile hatten wir uns nach weiteren Beschäftigungsmöglichkeiten für den Hund umgeschaut und fanden Interesse an der Dummyarbeit. Getragen hat Oscar alles, was nicht niet- und nagelfest war, sollte also kein Problem sein, oder doch? Besucht haben wir einige Zeit später ein erstes Seminar mit Petra Soons und ab da stand fest: dieser Hund will und muß arbeiten. Im Laufe der nächsten Jahre lernten wir nicht nur die Dummyarbeit und viele neue, retrieverbegeisterte Leute kennen, sondern stiegen auch beruflich ins Hundebusiness ein. Seit 2006 sind wir Hersteller von Hundebetten, Hundekissen und Hundezubehör unter dem Namen SLEEPY DOG (www.sleepydog.de). Unsere Hunde gehören somit zum Betriebsinventar und begleiten uns auf Messen und im Vertrieb.

Einen weiteren Meilenstein absolvierte ich Anfang 2010: ich machte das grüne Abitur, nachdem ich die Jahre zuvor mit Oscar jeden Herbst in Esslingen als Hundeführerin auf Entenjagd mitging. Unsere innere Einstellung zum Thema Ernährung, Fleischkonsum und Herkunft von Lebensmitteln tat ihr Übriges, um mich endgültig zu diesem Schritt zu bewegen. Wir wissen einfach gerne, woher die Nahrung stammt, die wir täglich zu uns nehmen (unsere engsten Freunde betiteln uns gerne auch als ‚Foodsnobs‘). Seit Mai 2010 bin ich Mitglied der Jägervereinigung Esslingen e.V (www.jaeger-es.de).

Im Mai 2010 zog Pitch bei uns ein. Lange hatte ich nach einer geeigneten Verpaarung gesucht und bin letztlich im Kennel Cool Marker’s von Friedhelm Rabe (www.cool-markers.de) fündig geworden. Pitch Mutter Dudgue ist nicht nur eine sehr schöne Hündin aus Arbeitslinien, sondern hat mich in erster Linie durch ihr Wesen und ihre Ruhe überzeugt und ich entdecke immer wieder Züge von ihr in ihrer Nachzucht.

Mit Pitchs Einzug zeichnete sich mehr und mehr ab, was unterschwellig immer schon fest stand: die enge Bindung von Oscar an Jonas. Mittlerweile führt Jonas Oscar im Training, wann immer er Zeit dazu findet und wer die beiden sieht, der erkennt schnell, dass die beiden auch ohne viel Training ein gutes Team sind. Pitch dagegen ist eindeutig auf mich fixiert. Er ist grundsätzlich dort zu finden, wo ich sitze oder stehe.
So hat jeder Hund seinen Platz in der Familie gefunden und wir sind gespannt, wohin uns das Leben mit Hund noch bringen wird.